Sechs Wochen post-OP und Hopp oder Topp

Es ist schon ein wenig her, daß ich berichtet habe. Das liegt aber einfach auch daran, daß die Heilung erfreulich unspektakulär verläuft. Das Jucken hat nach ungefähr einer Woche nachgelassen, die Schmerzen gingen immer weiter zurück, und inzwischen bin ich kaum noch in irgendeiner Form eingeschränkt 🙂 Weiterlesen

Advertisements
Veröffentlicht unter Ernährung / Food, Gewicht / Weight loss, Lipödem / Lipedema, Sport / Sports | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Drei Wochen post-OP: es juuuuuuuuuckt!

Inzwischen sind drei Wochen seit der Oberschenkel-Liposuktion vergangen. Die Heilung schreitet gut voran – nehme ich an, denn alles juckt ganz fürchterlich! Erfreulicherweise hat es vor wenigen Tagen noch einmal einen spürbaren Heilungsschub gegeben: ich konnte am Samstag ohne starke Einschränkungen und mit nur zwei kurzen Pausen gute zwei Stunden spazierengehen (okay, Pokemon fangen, es war schließlich Community Day 😉 ). Dabei bin ich im Ortszentrum gemütlich von Pokestop zu Pokestop gewandert, gute anderthalb Stunden am Stück. Zwischendurch habe ich mal fünf Minuten auf einer Bank gesessen und die Beine hochgelegt, und dann bin ich noch ein kurzes Stück Auto gefahren in den Nachbarort, um dort vielleicht noch einige der begehrten Pokemon einzufangen. Und während des gesamten Zeitraumes hatte ich kaum nennenswerte Schmerzen! Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lipödem / Lipedema | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Der weitere Heilungsverlauf

Es ist ruhig hier geworden, weil es gar nicht so viel zu berichten gibt und mich das Arbeitsleben außerdem wieder gut im Griff hat. Aber auf Wunsch einer Dame notiere ich mal eben, was sich die letzten Tage ereignet hat 😉
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ernährung / Food, Lipödem / Lipedema | Kommentar hinterlassen

Die nächsten Tage post-OP

Sonntag: Heute geht es mir gar nicht gut. Ich habe in den kompletten Beinen Schmerzen, insbesondere auch in den Unterschenkeln. Dazu fühle ich mich erkältet und habe wohl etwas erhöhte Temperatur. Bin sehr matt und schlapp. Vermutlich habe ich etwas auf das gestrige Essen reagiert. Mir war schon klar, daß das nicht absolut astrein ist, aber halt so lecker! Wird wohl etwas Sojasoße drin gewesen sein, und die vertrage ich nicht. So verbringe ich den Tag zum großen Teil auf der Couch. Als ich im Nachmittag einen kurzen Ausflug mache, breche ich in Tränen aus. Ich komme mir ziemlich hilf- und nutzlos vor, mir tut alles weh, und generell versinke ich ziemlich in Selbstmitleid. Ich will niemandem zur Last fallen, brauche aber noch ziemlich Hilfe. Zum Glück habe ich zeitweise Besuch, doch als dieser geht, heule ich noch ein wenig herum. Im späteren Abend geht es mir ein klein wenig besser, die Schmerzen halten jedoch an. Frida, ein Geschenk, tröstet mich ein wenig, sie ist ja auch verpflastert:


Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lipödem / Lipedema | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar

Operation Oberschenkel vorn (OP 1 von 4)

Eigentlich hatte ich mir ja einen reißerischen Titel mit „Blut“ ausgedacht, aber da kam gar nicht so viel, also viel langweiliger (aber den Titel verwende ich bei passender Gelegenheit sicher!) Hier ist er also endlich, der ausführliche Bericht meiner ersten Liposuktion in der Lipo-Clinic in Mülheim an der Ruhr. Kurzfassung: sehr liebes Team, gutgelaunter Doc, riesiger Eingriff (8,8 Liter!), unglaublich tolle und unterstützende Familie und Freunde. DANKE!

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lipödem / Lipedema | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Letzte Vorbereitungen für OP 1

In drei Tagen ist es soweit: Montag morgen um 7:00 Uhr werde ich in der Lipoclinic Heck in Mülheim an der Ruhr operiert. Dr. Witte startet mit der Oberschenkelvorderseite.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lipödem / Lipedema | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Ich bin gefliegt!

Na ja, gut, über den Hang gerannt und kurze Luftsprünge gemacht, alternativ in Bauchlage den Hang herunterrutschen 😀 Vor einigen Tagen habe ich einen Schnupperkurs fürs Gleitschirmfliegen absolviert. Da war gar nicht viel mit Theorie, sondern im Grunde eine Einweisung in die Handhabung des Schirms, und dann gings auch schon gleich los. Der Hang war steil, der Wind stellenweise böig, und ich habe beim ersten und dritten Versuch schöne Bauchlandungen hingelegt (immerhin bin ich gut genug mit „Airbags“ ausgestattet 😉 ) und mich beim zweiten Versuch blöd in den Leinen verheddert (da drohte mein Schirm abzuschmieren, ich hab ihn aber schön wieder gerettet, der Trainer war einen Moment verblüfft und hat nichts gesagt, und ich wußte nicht, was ich jetzt machen soll, und krawumms, seitlich der Schirm abgeschmiert und mich mitgeschleift). Aber der vierte Versuch, der lief dann ziemlich gut, und ich hab sogar kurz den Boden unter den Füßen verloren 🙂 Schlimm war das Bergkraxeln nach dem „Flug“ – den großen Schirm zusammenraffen, hochheben (damit er nicht über den Boden schleift), mit den Leinen aufpassen, mit dem Gurtzeug aufpassen, und dann einen miesen Hang hochstapfen. Und dabei von anderen Anfängern nicht über den Haufen gerannt werden, die ihrerseits zu starten versuchen. Das ganze bei schönstem, aber auch verflixt heißem Sonnenschein. Nach der Mittagspause haben wir dann noch Bodenarbeit gemacht, weil der Wind zu böig und unvorhersehbar wurde. Das heißt, wir haben sehr kleine Schirme bekommen, die nur bei Hochgeschwindigkeit einen Menschen tragen (was in Deutschland auch gar nicht erlaubt ist), uns also nicht gleich wegziehen konnten, und haben daran das Aufrichten und „Steuern“ geübt. Ein bißchen wie Lenkdrachen fliegen. Der Wind hat nicht gut mitgespielt (zum tatsächlichen Fliegen braucht man eigentlich keinen Wind, man muß dann halt schneller beim Start rennen, aber für diese Bodenarbeit braucht man schon Wind) und flaute immer wieder ab, aber dabei habe ich mich ziemlich gut angestellt.

Nun ist mein Arm grün und blau (dabei bin ich aber eh noch gut weggekommen, es gab auch einzelne Jungs mit aufgeschlagenen Knien und Schürfwunden an den Unterarmen), aber ich hatte so viel Spaß! Zwischendrin hatte ich mal einen Frustmoment und dachte „Okay, hast es mal ausprobiert, aber der Sport ist wohl nichts für dich“. Es war so anstrengend und ich fühlte mich so fürchterlich unfit. „Du mußt halt schneller laufen, schneller laufen!“ hechel japs Geht nicht… und dann den Berg wieder raufklettern… und so heiß und verschwitzt, dazu eine Panade aus Staub und Heufusseln von der gestern gemähten Wiese… Aber dann, gerade nach dem letzten „Flug“, heiterte sich meine Stimmung wieder auf. Schade nur, daß ich das wohl erstmal nicht zu meinem Hobby machen kann. Ein Schirm kostet etwa 3000 – 3200 €, dazu dan die Flugausbildung, Gurtzeug, Helm, Rettungsfallschirm… da ist man dann schnell bei 4500 oder auch etwas mehr. Dafür hätte man dann aber auch erstmal keine weiteren Kosten. Trotzdem, das ist nen Haufen Geld, den ich nicht habe.

Noch zwei Wochen bis zur ersten OP…

Veröffentlicht unter Sport / Sports | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare